Sehr geehrter Gast,

in meinem Restaurant steht die Zufriedenheit des Besuchers an erster Stelle. Mein Team und ich sind jederzeit bestrebt, Ihnen ein qualitativ hochwertiges Essen zu servieren und Ihnen den Aufenthalt im authentischen Ambiente so angenehm wie möglich zu gestalten. Wie Sie der folgenden Liste von Gästebucheintragungen entnehmen können, hat sich im "Angkor Wat" nicht nur der Bundespräsident mit seiner Frau wohl gefühlt, sondern zahlreiche in- und ausländische Gäste. Das dies so bleiben möge, dafür trage ich Sorge.

Ihr Dany Hok

Referenzen aktuell

Mai 2017: "50 Küchen - Eine Heimat"- "50 Kitchens - One City"

Die Deutsche Welle präsentiert innerhalb ihres online-Projektes "50 Küchen - Eine Heimat" auch das Restaurant "Angkor Wat". Inhaber und Küchenchef Dany Hok erklärt die Zubereitung des kambodschanischen Nationalgerichts "Amok Trey", dass es natürlich auch im Berliner Restaurant auf der Speisekarte gibt.

Die Deutsche Welle startet das Crossmedia-Special "50 Küchen, eine Heimat“ und präsentiert 50 Gastronomen aus 50 Ländern mit ihren 50 Spezialitäten, im Fernsehen, im Internet und im Buchhandel. Eine kulinarische Weltreise durch Berlin


Deutsche Welle produced a cross-media project website, called: "50 Kitchens - One City". Among the 50 different Berlin restaurants, also the "Angkor Wat" is presented. Owner and Chef Dany Hok explains how to cook the perfect 'Amok Trey' - Kambodia's national dish.

"50 Kitchens - One City" - A culinary world tour through Berlin - Berlin dines as the world dines: 50 Restaurants, 50 Recipes, 50 Nations

 +++++++++++++++++++++++++++++++

Am 4. November 2012 erschien im Berlin "Der Tagesspiegel" eine Restaurantempfehlung - getestet und geschrieben von Elisabeth Binder. Ihr durchweg positives Fazit kann hier nachgelesen werden: Von TISCH zu TISCH - Angkor Wat

11. Juni 2011
Anstatt nach Südostasien - Miniurlaub im Berliner "Angkor Wat"
Im Sommer 2008 reisten wir für 14 Tage nach Kampuchea. Dort lernten wir Land, Leute und nicht zuletzt die einheimische Küche sehr zu schätzen. Wieder zu Hause angekommen, recherchierten wir im Internet. Dabei wurden wir von der Hoffnung getragen, auf ein gutes kampucheanisches Restaurant zu stoßen, um nach dieser Reise nicht auf die eben lieb gewordenen kulinarischen Genüsse verzichten zu müssen. Mit dem Restaurant „Ankor Wat“ in Berlin wurden wir fündig und bei unserem ersten Ausflug dorthin nicht enttäuscht. Seitdem verbinden wir jede Berlinreise mit einem Besuch in diesem Restaurant, wobei dies stets der eigentliche Höhepunkt unseres Ausfluges darstellt. Grund dafür ist nicht nur die hervorragende Küche, sondern auch des freundliche und zuvorkommende Personal.
Ralf, Vera und Emely aus Lübkow (Mecklenburg-Vorpommern)

30. Mai 2011
Geheimtipp für Berlin
So mancher hat sicherlich seinen kulinarischen Geheimtipp für Berlin. Aber es gibt auch einen ganz besonderen, nämlich das Angkor Wat-Restaurant, nicht weit weg vom Hauptbahnhof, zwar nicht in der Flaniermeile aber darum eben auch Geheimtipp. In gemütlicher Runde kann man sehr schnell merken, dass asiatische Küche nicht Einerlei ist. Die feinen Unterscheide der kampucheanischen Spezialitäten zu den China-Klassikern zeichnen dieses Restaurant aus. Probieren und Genießen!
Uwe Schmaling (Neubrandenburg)

28. Mai 2011
Meine Empfehlung aus Begeisterung
Ausgezeichnetes kambodschanisches Essen verbunden mit einem sehr freundlichen und kundenorientierten Personal lassen einen Abend zu zweit oder mit Freunden immer wieder zu einem besonderen Ereignis werden. Die liebevoll ausgewählten Bilder von Tempeltänzerinnen und Angkor Wat schmücken das Restaurant und verleihen den Räumlichkeiten gleichzeitig etwas von der im Kambodscha Urlaub erlebten Mystik. Alle schönen Erinnerungen sind sofort wieder lebendig!
Das i-Tüpfelchen ist die individuell gestaltete Speisekarte, die neben einem hervorragenden kulinarischen Überblick einen eindrucksvollen Einblick über die legendärsten Tempelanlagen und der am häufigsten traditionell verwendeten Gewürze bietet.
Silvia M. aus Berlin

28. Mai 2011
Achtung an alle Liebhaber des kambodschanischen Flairs!
Wer einmal in Kambodscha war, fühlt sich aufgrund der durch das Restaurant ziehenden exotischen kambodschanischen Düfte und des gemütlichen Ambiente gleich wieder versetzt in dieses fernöstliche Land. Das Essen ist köstlich und unverwechselbar kambodschanisch. Ein Muss für alle Kenner, welche die Küche der Khmer zu schätzen wissen!
Lutz aus Neubrandenburg

14. April 2011
Authentic in all facets

Angkor Wat by name, Cambodia by nature. Intimate and inviting, from the welcoming smile to the heartfelt farewell. Extensive range of authentic dishes served in true Cambodian style.
Bill Smith from London

12. März 2011
Überzeugungsesser

Um es vorweg zu nehmen, ich bin ein absoluter Südostasien-Fan und kann mich daher auch für thailändisches oder vietnamesisches Essen begeistern. Aber der Knaller ist natürlich: kambodschanisch essen gehen! Die Gerichte im "Angkor Wat" sind so abwechslungsreich und schmackhaft, dass ich jedes Mal eine neue Köstlichkeit ausprobiere. Obendrein kommt das fettarme und vitaminreiche kampucheanische Essen auch meiner Diät für die schlanke Linie zu Gute. Leider bin ich nicht oft genug in Berlin, um meinen Gaumen regelmäßig genug mit einem Menü aus der Küche des "Angkor Wat" zu verwöhnen, aber wenn ich in Berlin bin, dann ist die Paulstrasse 22 immer auf meiner Zielgeraden.
Martha Jacobs - Sporadischer Stammgast

5. April 2005
Wir freuen uns über einen würdigen Vertreter der Kultur Kambodschas in Berlin.
Marianne und Richard von Weizsäcker


Referenzen 2000 – 2002

B1 Tisch-Zeit
"... kaum eine Lokalität in der Stadt, in der man so lustvoll eingeweiht wird in die Geheimnisse asiatischer Kochkunst.
Spezialität des Angkor Wat ist das original kambodschanische Fondue: in einem großen Topf wird eine Brühe erhitzt. Darin garen die Gäste direkt am Tisch frische Garnelen, dünn geschnittenes Fleisch und Gemüse. Holzkohle hält das Ganze über Stunden warm."

Tipp - Berliner Speisekarte 2002
"Grillen am Tisch statt im Tiergarten? Hier kein Problem! Wer einen erlebnisreichen Abend verbringen will, lässt sich Fisch direkt am Tisch zubereiten. Mindestens so lustig ist auch das traditionelle kambodschanische Fondue. Außerdem eignet sich diese Adresse gut dazu, seinen Nachwuchs in die fernöstliche Küche einzuführen – die kambodschanische Küche ist von Haus aus nicht so scharf gewürzt wie die thailändische."

zitty spezial - essen und trinken 2002
Die authentische, feine Küche wird belebt durch scharfe Gewürze. Zitronengras und Bambus in Kombination mit Fisch und Huhn überraschen selbst routinierte Anhänger der asiatischen Küche.

Berlin – Die 100 besten Restaurants - Ellert und Richter Verlag 2002
"Echte asiatische Düfte ziehen durch dieses Restaurant. Ornamente von Tempeltänzerinnen grüssen von den Wänden. Das Essen ist köstlich und authentisch."

Berlin stärkster Restaurantführer 2002
"Stark Gewürztes aus der kambodschanischen Küche liegt im Trend. Die Küche ist eine klare Sache, verwendet eine ganze Palette von Aromen und exotischen Pilzen. Spezialität: kambodschanisches Fondue mit Holzkohle, bestehend aus Brühe, Fleisch, Gemüse und Garnelen."

Time Out Berlin 2002
"Extraordinary friendly service and exotic decor make this a good spot for dinner."

Dorling Kindersley Travel Guide 2001
"A pleasant restaurant, whose interior is slightly gaudier than the usual Asian restaurant. The menu offers very aromatic dishes that often include an array of delicate spices and coconut milk, typical for Cambodian cuisine."

Lonely Planet Berlin 2002
"Angkor Wat in Tiergarten is an exotic cavernous place that serves Cambodian fondue, which involves cooking your own meal and veggies in an auldron right on your table."

Marco Polo 2005
"Berühmt ist das Angkor Wat wegen seiner leckeren Fondues mit Garnelen, Fleisch und Gemüse. Auch die kambodschanischen Grillgerichte ziehen das Publikum aus den anderen Bezirken hierher. Die ideale Adresse für ein Essen mit Freunden."

Referenzen 1990 – 1999

Marcellinos Restaurantreport
Zweit beliebtestes und fünftbestes Restaurant.

Polyglott Berlin
"Nett angerichtete Exotik zu fairen Preisen."

Tagesspiegel
"Kambodschanische Überraschungen für den westlichen Gaumen."

Berliner Zeitung
"Echtes Fernost."

Berliner Morgenpost
"Ein Essen im Angkor Wat ist ein Muss für Verliebte."

Welt am Sonntag
"Kulinarisches Schmuckstück und Essen mit Kultur."

Stern
"Preisgünstige Khmer-Küche im Kiez."

Prinz
"Die coolsten Kellner und das beste kambodschanische Fondue."

Berlin - Reisehandbuch
"Erstklassiger Tip für Leute, die ihrem Gaumen eine kräftige Dosis Gewürze zumuten wollen."

Berlin Plus - Handbuch für Neuberliner
"Die Küchen der Welt. Wer Kambodschanisches ausprobieren möchte, ist im Angkor Wat an der richtigen Adresse."

Check Point
„Angkor Wat offers delicious fondues and hotpots for two."

Berlitz Pocket Guide Berlin
"Exquisite Cambodian cuisine served in refined ambience."